dog-running

CBD-ÖL zur Linderung von Beschwerden bei Hunden

Da immer mehr Menschen Marihuana zur Linderung chronischer Krankheiten verwenden, sehen Tierhalter Cannabis auch als Mittel, um Tieren zu helfen. Cannabis-Leckereien haben sich bereits als wirksam erwiesen, indem sie Schmerzen bei Tieren mit Krebs, Arthritis und anderen schwerwiegenden Krankheiten lindern. Bei der Herstellung von Delikatessen wird Öl mit einem hohen Gehalt an CDB und anderen psychoaktiven Phytocannabinoiden verwendet.

Viele Tierhalter geben ihren Haustieren Marihuana in der einen oder anderen Form, um Krämpfe zu lindern, Essstörungen, Bewegungsstörungen und Stress zu bewältigen.

Alte Hunde erleben nach der Verwendung bestimmter Produkte mit Marihuana eine Linderung der Symptome.

Nach Angaben des Herstellers von medizinischen Marihuana-Zusatzstoffen für Hunde hat ihr Produkt folgende Wirkung:

  •  Hilft bei Gelenkbeschwerden, die mit körperlicher Aktivität verbunden sind
  •  beruhigt das Nervensystem
  •  unterstützt die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts
  •  hilft bei altersbedingten Symptomen
  •  unterstützt das Immunsystem

Hunde leiden wie Menschen an chronischen Krankheiten und brauchen Hilfe.

Katzen und Hunde haben Rezeptoren im Nervensystem, sogenannte Cannabinoidrezeptoren, die es ihnen ermöglichen, auf Marihuana zu reagieren. In den meisten Fällen sind die Nebenwirkungen völlig harmlos, wenn Tiere eine kleine Menge Marihuana konsumieren.

Die Marihuana-Industrie wird voraussichtlich bis 2018 10 Milliarden US-Dollar erreichen, und Cannabisprodukte für Tiere werden Teil des Verbrauchermarktes. Viele Unternehmen haben bereits begonnen, die Produktion anzupassen. Sie entwickeln Leckereien, um Hunden zu helfen. Im Gegensatz zu Menschen brauchen Tiere kein Marihuana zur Unterhaltung, aber sie brauchen auch Hilfe bei ihrer Gesundheit.

Vor ein paar Jahren hätten viele gedacht, es sei verrückt, Haustiere mit Hanf zu füttern. Heutzutage machen das viele Leute. An der Spitze der Bewegung stehen US-Bürger, die sich überraschend leidenschaftlich für die Verwendung von CDB-Öl für Hunde einsetzen.

Vorteile

Die Vorteile für die Gesundheit des Hundes ähneln denen, die Menschen versprochen werden, die das Öl einnehmen. Vielleicht ist das nicht überraschend, da Säugetiere oft gleichermaßen auf Medikamente und andere Chemikalien reagieren. Dies ist vor allem der Grund, warum Pharmaunternehmen so viel Geld für die Durchführung der berüchtigten Tierarzneimittelversuche ausgeben. Viele Beweise für den CDB-Wert stammen von Besitzern alter Tiere. Dies gilt insbesondere für alte Hunde, die Probleme mit Gelenken und Magen haben können, sowie für Wunden, die bei älteren Menschen häufig sind. Einige argumentieren, dass CDB Tiere bei den Geräuschen von Feuerwerkskörpern oder Gewitter beruhigen kann.

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Mitteln, die unseren Hunden helfen können. Tierhalter möchten Lösungen für die Probleme ihrer Hunde finden. Produkte haben manchmal negative Nebenwirkungen oder bieten einfach nicht die Unterstützung, die der Hund benötigt, sodass alternative Lösungen schnell an Beliebtheit gewinnen können, wenn sie sich als nützlich erweisen. Effizienz, Preis, Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und andere Faktoren bestimmen, ob sich der Hundebesitzer für die Verwendung des Artikels entscheidet. Sicherheit und Wirksamkeit sollten diese Liste jedoch letztendlich überschreiten.

CDB-Öl wurde in den Medien und unter Tierbesitzern vielfach diskutiert, nachdem die Erfolgsgeschichten der Menschen bekannt wurden. Dies hat seine Popularität dramatisch erhöht, aber Sicherheit und Wirksamkeit werden noch für verschiedene Anwendungen bei Hunden untersucht.

Warum benutzt man CDB-Öl für Hunde?

Unsere Haustiere können von Zeit zu Zeit von einigen unangenehmen Krankheiten gequält werden, zum Beispiel: Schmerzen, posttraumatischer Stress, Entzündungen, Hautprobleme, übermäßiger Haarausfall und so weiter. CDB-Öl wurde bei Hunden verwendet, um Schmerzen, Anfälle, Angstzustände, Übelkeit zu lindern, die Herzgesundheit zu fördern, den Appetit anzuregen und gegen Entzündungen zu wirken. Für die meisten dieser Anwendungen wurden nur sehr wenige Hundestudien durchgeführt, aber die Studien sind noch nicht abgeschlossen. 

CDB-Öl wirkt auf die Rezeptoren des Endocannabinoidsystems, das nicht nur im menschlichen Körper, sondern auch in allen Säugetieren, Fischen vorhanden ist. Das Öl wirkt bei Tieren genauso wie im menschlichen Körper. Daher ist es ratsam, das Produkt zur Behandlung von Schmerzen oder Entzündungen zu verwenden. Darüber hinaus schützt es das Nervensystem und kann auch zur Behandlung von Magersucht eingesetzt werden. Es ist gut für die Gesundheit des Hundes.

Tiere können sehr wählerisch sein, insbesondere in Bezug auf den Gebrauch von Drogen, wir können daher CDB-Öl zu Lebensmitteln hinzufügen oder auf Trockenfutter tropfen.

Die Dosierung von CDB-Öl hängt vom Gewicht des Tieres ab. Als Nahrungsergänzungsmittel und Vorbeugung wird empfohlen, 2 Mal täglich mit 1 Tropfen zu beginnen. Bei größeren Tieren können wir 3 Tropfen täglich auftragen. 

Wenn jemand überlegt, CDB-Öl bei schweren Krankheiten zu verwenden, wird empfohlen, den Arzt zu konsultieren. Die Dosierung ist immer individuell für die einzelnen Symptome der Krankheit.

Allerdings empfehlen nicht alle Tierärzte, dem Tierfutter CDB-Öl zuzusetzen. Das Hauptargument der Befürworter des CDB-Öl -Verbots ist, dass die genaue Dosierung unbekannt ist und ernsthafte wissenschaftliche Forschung fehlt. Einige Menschen befürchten, dass CDB mit herkömmlichen Tierarzneimitteln möglicherweise nicht gut funktioniert. Aus vielen dieser Gründe ist es ausreichend, beim Füttern von Haustieren mit CDB Vorsicht walten zu lassen. Übrigens sind in vielen Ländern Öle mit CDB mittlerweile weit verbreitet. Sie können online oder in städtischen Reformhäusern gekauft werden.

Lebenswichtige Nährstoffe

Der Hanf wird traditionell als Kultur verwendet, um Vieh und andere Tiere zu füttern. Er ist bekannt für die Unprätentiösität und die Fähigkeit, auch auf armen Böden zu wachsen. Hanf enthält viele lebenswichtige Nährstoffe (wie Omega-Fettsäuren). Er hat auch viel Fett und Eiweiß. Das ist eine wertvolle Quelle für Kalzium, Eisen, Magnesium und Phosphor. Experten untersuchen verschiedene Möglichkeiten, Hanf als Futtermittel zu verwenden. Zum Beispiel können frische grüne Blätter getrocknet werden, sie werden dem Futter hinzugefügt. 

Jeder glaubt fest daran, dass die Verabreichung von CDB an Hunde und andere Tiere fast ohne Risiko ist. Es ist auch erwähnenswert, dass Tiere auf Hanffeldern weideten, lange bevor Gesetze beim Menschen auftauchten. Viele wiederum glauben, dass die Angst, die durch das Füttern von Cannabis bei Tieren verursacht wird, größtenteils auf die Hysterie zurückzuführen ist, die in der Ära des Marihuana-Verbots und der unzureichenden Reaktion der Regierung begründet war. Da die Verwendung legalisierter Cannabis-Lebensmittel bei Menschen in Mode kommt, werden Einwände gegen die Sicherheit von Cannabis für Tiere allmählich zunichte gemacht.

 CDB-Öl ist frei von psychoaktiven Wirkungen, während Hanföl viel THC enthalten kann. Es überrascht nicht, dass nur wenige Tierärzte zustimmen, die Verwendung von THC durch Tiere öffentlich zu unterstützen. Es spielt keine Rolle, dass sie aus gutem Grund THC erhalten. Dies liegt daran, dass die Behandlungsdosis schwer zu berechnen ist. Manchmal ist es für Hunde schwierig, Bewegungen der Gliedmaßen zu koordinieren. Sie können auch extrem empfindlich gegen Geräusche und Berührungen werden. Angesichts des unglaublich breiten Anwendungsbereichs von Cannabis in der Medizin ist es jedoch logisch anzunehmen, dass die Wirkung von THC auf Tiere von ernsthaften Wissenschaftlern untersucht wird.

CBD-Öl bei uns im Shop

Image by zoegammon from Pixabay

Close

Sign in

Close

Cart (0)

Cart is empty No products in the cart.